Spende- und Kontaktdaten >>>
Unser Spendenkonto
Freundeskreis
Die ARCHE Hamburg e.V.

Berenberg Bank
IBAN: DE07 2012 0000 0054 5400 00
BIC/SWIFT-Code: BEGODEHH 
So erreichen Sie uns
Tel.: 040 228 212 50
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Manuela Hennig 112018
Manuela Hennig
Projekt-Koordinatorin
 
Bürozeiten:
Di. bis Fr. 10.00 - 13.30 Uhr
 
Postadresse:

Freundeskreis
Die ARCHE Hamburg e.V.
Auf der Hude 7
21521 Wohltorf
Die Hamburger ARCHEN
ARCHE Hamburg-Jenfeld
Görlitzer Straße 10
22045 Hamburg

Standortleitung: Vera Ubben
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 040 450 634 00

Jugendhaus Oasis
Görlitzer Straße 10
22045 Hamburg

Leitung Jugendbereich: Matthias Brüns
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 040 32 53 42 48


ARCHE Hamburg-Billstedt
Marianne-Timm-Weg 1-2
22117 Hamburg

Standortleitung: Annalisa Hesse
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 040 716 676 29

ARCHE Hamburg-Harburg
Maretstraße 24
21073 Hamburg

Standortleitung: Angela Krull
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 040 303 931 77
 
Bei Fragen zu
Kleiderspenden für Kinder,
zu ehrenamtlicher Mitarbeit
oder Praktika
wenden Sie sich bitte direkt an die ARCHE Jenfeld.

Bürozeiten der ARCHE Jenfeld:
Mo. bis Fr.: 10.00-13.30 Uhr

Tel.: 040 450 634 00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kinderprojekt-arche.eu
 
16.03.2021

Neuigkeiten aus der ARCHE Billstedt

 
Annalisa Hesse, Leiterin der ARCHE Billstedt berichtet:
 
"Wir schauen dankbar auf die letzten 6 Wochen Arche zurück. Dankbar vor allem, weil wir trotz des anhaltenden Lockdowns die Arche in Billstedt weiterhin für die Kinder und Jugendlichen öffnen konnten und können.
 
Es besteht für die Kinder nach wie vor die Möglichkeit, an zwei Tagen in der Woche zum Offenen Programm in die Arche zu kommen. Wir freuen uns, dass wir trotz des eingeschränkten Angebots immer wieder auch neue Kinder in der Arche begrüßen dürfen. Im Februar sind bspw. zwei neue Mädchen zu uns gestoßen. Farida und ihre Schwester hatten davon gehört, dass in der Arche Hausaufgabenhilfe angeboten wird. Nachdem sie zunächst nur zum Lernen in die Arche kamen, nutzten sie schnell auch das Angebot an den anderen Tagen zum Spielen zu kommen. In der Hausaufgabenhilfe gab und gibt es auch weiterhin großen Bedarf. Das Homeschooling dauert an. Viele Kinder und Jugendliche brauchen Unterstützung. Neben dem Beantworten inhaltlicher Fragen gehört vor allem auch viel Ermutigung durchzuhalten und dran zu bleiben dazu, denn langsam tritt bei allen die Medienmüdigkeit ein (zumindest was den digitalen Unterricht angeht).
Auch in dem Bereich der Lernhilfe freuen wir uns, dass trotz des Lockdowns weiterhin neue Ehrenamtliche zu uns stoßen. Da aufgrund der aktuellen Lage viele jedoch nicht vor Ort helfen wollen oder können, versuchen wir den Bereich der digitalen Lernhilfe weiter auszubauen. Hier haben wir zurzeit fünf Ehrenamtliche die bereits online Hausaufgabenhilfe geben.
 
Ausserdem kursiert seit ein paar Wochen bei uns das „Skatefieber“. Angesteckt durch unseren FSJler Simon, der sein Hobby und seine Leidenschaft für das Skaten an die Kinder weitergibt. Der Funke ist übergesprungen und so sieht man jetzt wöchentlich einige Kids fleißig kleine Tricks und Sprünge mit dem Skateboard üben. Es ist toll zu sehen, dass manche von ihnen wirklich dranbleiben und üben, bis sie einen neuen Trick gelernt haben. So z.B. der 9-jährige Serhat. Er ist kaum noch vom Skateboard weg zu bekommen. Unser Mitarbeiter David hat dieses Fieber gleich genutzt und gemeinsam mit den Kids eine kleine Rampe gebaut, die nun auch fleißig befahren wird. Es soll so nach und nach ein kleiner mobiler Skatepark auf unserem Gelände entstehen.
 
In den letzten zwei Wochen gab es ein tolles, buntes Ferienprogramm für die Billstedter-Kinder. Es waren zwar keine großen Ausflüge möglich, dafür genossen die Kinder die Zeit im Arche-Haus, denn jede Gruppe konnte eine volle Woche Ferienaction erleben. Die Woche begann mit einem „Chaostag“, bei dem die Kinder morgens damit überrascht wurden, dass in den Arche-Räumen alles durcheinandergeraten war und die Gegenstände aus den Räumen überall am falschen Ort verteilt waren. So bestand die erste Challenge des Tages darin, das Chaos in einem kleinen Wettkampf-Spiel wieder in Ordnung zu bringen. Für Diyana (6 Jahre) war das „Chaosspiel“, das am Nachmittag folgte und bei dem es darum ging in Teams auf der Suche nach bestimmten Zahlen durch das ganze Arche-Haus zu flitzten, ein großes Highlight.
 
Am Piratentag wurden die Kinder von den Arche-Piraten bereits am Eingang begrüßt. Wie es sich für richtige Piraten gehört, machten sich die kleinen Piraten erst einmal auf die Suche nach einem Schatz. Nachdem dieser ergattert wurde, gab es eine kräftige Stärkung und am Nachmittag konnten die kleinen Piraten sich in der Arche-Kinderparty bei Spielen beweisen, eine tolle Schatztruhe gestalten und sie hörten, dass sie für Gott das Wertvollste, sein Goldschatz sind.  
 
Beim Ausflugstag waren wir in kleinen Gruppen im Stadtteil unterwegs. Auf dem Spielplatz, Skatepark und auf der Fahrradtour zum Boberger See konnten die Kinder sich auspowern und das tolle Sonnenwetter genießen. Den Abschluss der Woche bildeten der Kinotag mit gemeinsamem Filmabend mit Popcorn und ein Workshoptag, bei dem die Skaterampe weitergebaut wurde, tolle Tanzmoves einstudiert wurden und die Kinder ihre eigenen Turnbeutel nähen konnten.
 
In unserer Teensarbeit beschäftigen uns in den letzten Wochen vor allem Einzelfälle. Insbesondere ein Mädchen erlebt zurzeit viele Herausforderungen in ihrer Familie und ihrem Freundeskreis. Es ist toll, dass sie eine gute Beziehung zu unserer Mitarbeiterin Andrea aufgebaut hat und sich ihr anvertraut. Erst durch die Einladung zur Weihnachtsfeier war sie seit längerem überhaupt mal wieder in der Arche angedockt. Ein 15-jähriger Junge wurde vor ein paar Monaten immer häufiger vom Unterricht suspendiert, weil er laut Schule im Unterricht nicht tragbar ist. Nun soll er jeden Tag für ein paar Stunden zu uns kommen und hier lernen. Das macht er in intensiver Eins zu Eins Zeit mit unserem FSJler. Die beiden haben schon eine gute Beziehung aufgebaut und ganz im Zeichen von „Mutmacher“ geht es um weitaus mehr als Schülerhilfe sondern vielmehr um eine ganzheitliche Begleitung. Leider klappt es bei diesem Jungen mit der Verbindlichkeit nicht immer so gut und häufig sagt er spontan ab oder taucht nicht auf.
 
Abgesehen davon stellen wir fest, dass viele Teens zuhause „versacken“ und es teilweise schwer ist, sie zu motivieren aus dem Haus zu gehen. Dies hängt u.a. damit zusammen, dass sich bei vielen der Tag-Nacht-Rhythmus immer mehr verschiebt, sie häufig bis spät in die Nacht wach bleiben und dann erst mitten am Tag aufstehen. Teilweise haben die Teens aber auch Angst, sich mit Corona anzustecken oder in Quarantäne zu müssen. Viel Kontakt findet daher zurzeit über WhatsApp statt. Trotzdem haben aber auch wieder ein paar neue Teens ihren Weg in die Arche gefunden. Meistens wurden sie von Freunden eingeladen. Zwei sind auch durch das Angebot der Hausaufgabenhilfe angedockt. Wir freuen uns, dass wir den Teens Laptops und Tablets zur Verfügung stellen können, die sie zum digitalen Lernen nutzen können.
 
Große Sorgen bereitet einigen Teens ihr Schulabschluss. Hier stehen sie vor großen Herausforderungen und der Frage wie soll ich das schaffen? Ein Junge hat sich fest vorgenommen seinen MSA-Abschluss (Mittleren Schulabschluss) zu schaffen und nun von den Lehrern/innen gehört hat, dass dies wohl nicht klappt. Ihn gilt es nun besonders zu motivieren und gemeinsam mit ihm eine gute Zukunftsperspektive zu entwickeln. Um die Teens insbesondere in dieser herausfordernden Zeit vor dem Schulabschluss zu unterstützen, fand in den Märzferien ein Lerncamp in Kooperation mit dem Jugendhaus der Arche Jenfeld statt. 7 Billstedter Teens nahmen daran teil. In dieser Woche werden die Jugendlichen intensiv auf ihre Abschlussprüfungen vorbereitet.
Es stehen ihnen Mitarbeiter zur Verfügung, die sich Zeit nehmen für ihre Fragen und natürlich gibt es zum Abschluss des Tages auch immer eine gemeinsame „Spaß-Aktion“.
 
Was wir aktuell brauchen:
  • Wir sind weiterhin auf der Suche nach neuen Praktikanten/innen, die uns in unserer Arbeit unterstützen
  • Finanierung der Stelle Andrea Blank für die Jugendarbeit
  • Ehrenamtliche für die Hausaufgabenhilfe vor Ort und die Online-Lernhilfe
  • Zudem suchen wir eine ehrenamtliche Mitarbeiterin, die unsere Kleiderkammer übernimmt/ organisiert
  • (dies beinhaltet, das Sortieren von Kleiderspenden, den Überblick über die Kleidung haben, was ist das? Welche Größen fehlen? Und 1x in der Woche die Öffnung der Kleiderkammer für die Kinder/ Teens)
  • Und ein/e ehrenamtliche Mitarbeiter/in, der/die ein wöchentliches Kreativangebot an einem Nachmittag in der Woche für die Kinder anbietet.
Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Ideen haben oder Hilfe anbieten können."
 
Foto März 01 01Mein selbstgenähter Turnbeutel
Foto März 02 02Meine kleine Schatztruhe
 
 
Foto März 04 04Wir sind kleine Piraten
Foto März 06 06Skaten macht mega Spaß
 
 
Jetzt online spenden!
VIDEO
Unser Flyer als PDF